Neusiedl am See

Aus NeusiedlerseeWiki

Version vom 12. August 2009, 05:58 Uhr von 93.83.197.38 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen neusiedl.jpg Lage neusiedl.jpg
Basisdaten
Land: Österreich
Politischer Bezirk: Neusiedl am See
Fläche: 57,2 km²
Höhe über dem Meeresspiegel: 133 Meter ü. A.
Einwohner: 6200
Postleitzahl: 7100
Telefonvorwahl: 02167
Gemeindeamt: Hauptplatz 1
7100 Neusiedl am See
Offizielle Website: http://www.neusiedlamsee.at/
Seezugang: ja
Strandbad: Strandbad Neusiedl am See
Marina: ja

Neusiedl am See (ungarisch Nezsider) ist eine Kleinstadt am Nordufer des Neusiedler Sees im Burgenland und gleichzeitig Hauptstadt des gleichnamigen politischen Bezirks. Der Union Yacht Club Neusiedlersee ist in Neusiedl beheimatet.

Die attraktive Einkaufsstadt Neusiedl am See ist gleichzeitig Bezirksvorort mit Sitz eines Bezirksgerichtes und einer Bezirkshauptmannschaft. Das hervorragende Schul- und Bildungswesen wird von einem regen Vereinsleben ergänzt. 1926 wurde Neusiedl am See zur Stadt erhoben.

Die römisch-katholische Stadtpfarrkirche ist dem Hl. Nikolaus und Gallus geweiht. Die evangelische Kirche wurde 1987 errichtet.

Geografie

Neusiedl am See liebt auf 133 m Seehöhe und befindet sich sich am Nordufer des Neusiedler Sees zwischen den Ausläufern des Leithagebirges und der Parndorfer Platte. Das Gemeindegebiet wird durch die umliegenden Weingärten, den Kalvarienberg und den Lehm-Massiv Taborberg geprägt.

Geschichte

Neusiedl am See erfuhr seine erste urkundliche Erwähnung unter dem Namen „Sumbotheil“ (dt. Samstagmarkt) im Jahr 1209. In der Mitte des 13. Jahrhunderts wurde Neusiedl durch die Mongolen zerstört und um 1282 unter dem Namen "Niusidel" neu besiedelt. 1487 werden der Grafen von St. Georgen und Bösing Besitzer der Herrschaft Ungarisch-Altenburg und damit auch Neusiedls. 1517 wurde Neusiedl mit königlichem Privilegium das Marktrecht verliehen. 1605 wurde der Ort durch den Bocskay-Aufstand devastiert. Neusiedl wurde 1683 im Zuge der Zweiten Türkenbelagerung verwüstet. 1708 eroberten und zerstörten die Kuruzzen den Markt und den Tabor und richteten 200 Bürger und Soldaten hin. 1809 musste der Ort grosse finanzielle Belastungen und Opfer durch Einquartierung der napoleonischen, sowie eigenen kaiserlichen Soldaten hinnehmen.

1926 erhielt Neusiedl am See das Stadtrecht, um welches bereits 1824 vergeblich angesucht wurde. In dieser Zeit lebte auch der Neusiedler Rechtsanwalt Karl Amon, der als geistiger Kopf der Autonomiebewegungen gilt und höchstwahrscheinlich Schöpfer des Namens Burgenland ist.

Neusiedl am See gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Neusiedl verfügt über ausgezeichnete Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Genießen Sie Ihren Urlaub beim Segeln und Surfen, Tennis, Reiten, Badespaß, Radfahren oder einfach beim Faulenzen. Nutzen Sie die Vorteile der Neusiedler See Card, die Sie bei einer Nächtigung in den gekennzeichneten Beherbergungsbetrieben von Anfang April - Ende Oktober erhalten.

An weiteren Sehenswürdigkeiten sind die römisch-katholische Stadtpfarrkirche zu nennen, die einen gotischen Kern hat, nachfolgend aber barockisiert wurde. Die gotische Fischerkanzel stammt aus dem 18. Jahrhundert, die vom Steinmetzmeister Elias Hügel aus Kaisersteinbruch geschaffene Dreifaltigkeitssäule aus den Jahren 1713/14. Weiters sind die 1609 errichtete Christussäule sowie die am Taborberg gelegene Tabor-Ruin, vermutlich ein militärischer Spähturm aus dem 16. Jahrhundert, anzuführen.

Hallenbad in Neusiedl am See

Hallenbad Neusiedl

Das ganzjährig geöffnete Hallenbad in Neusiedl am See mit angeschlossener Freianlage bietet einen Riesen-Rutschenturm mit den beiden 50 m und 100 m langen Rutschen. Im Außenbereich gibt es ein Becken mit Strömungskanal und Massagebank. Das Saunadorf im Hallenbad umfasst eine gemischte finnische Sauna, Tepidarium und Fitarium, Dampfkabine, Solarium, Ruheräume und kosmetische Dienstleistungen, des weiteren ein Restaurant und Saunabuffet. Familien können sich gratis einen Kinderbuggy für den Hallenbad-Innenbereich ausleihen.

  • Preise für eine Tageskarte exkl. Sauna Erwachsene: € 6,20; Kinder (3-13 J.): € 3,30; Jugendliche (14-18 J.): € 4,70
  • 2 Stunden Karte: Erwachsene: € 3,30; Kinder: € 2,20; Jugendliche: € 2,50 (Stand: August 2008)