Wein

Aus NeusiedlerseeWiki

Version vom 24. Juli 2013, 09:32 Uhr von Annatheresa (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typischer Weingarten

Der Weinbau im Gebiet um den Neusiedler See wird durch das günstige pannonische Klima (1.000 Sonnenstunden im Jahr), den See als Wärmeregulator und die Bodenbeschaffenheit begünstigt.

Seit zirka 1965 hat besonders östlich des Neusiedler Sees der Anbau stark zugenommen. Heute gibt es fast überall östlich und westlich des Sees (Weinbauregion Neusiedler See und Weinbauregion Neusiedlersee-Hügelland) Weinbau. Den Nordwesten des Sees erschließt die Neusiedler-See-Weinstraße, den Osten die Seewinkel-Weinstraße. Die Weinbauregionen Neusiedler See (17,12%) und Neusiedlersee-Hügelland (8,06%) stellten 2006 insgesamt 25,18% des Weinanbaus in Österreich.

Weingarten nahe Oggau
In den beiden Weinbauregionen werden insgesamt ca 16.500 ha Land bewirtschaftet. Die dominierenden Sorten bei Weißwein sind Welschriesling und Weißburgunder. Beim Rotwein werden vor allem Zweigelt, St. Laurent und Blaufränkisch angebaut. Das Weinbaugebiet wurde in den 1960er und 1970er Jahren mit Süßweinen wie Trockenbeerenauslese und Eiswein bekannt. Nach dem Weinskandal im Jahr 1985 ging der Weinbau um den Neusiedlersee (so wie in ganz Österreich) einige Jahre rapide zurück. In der Zwischenzeit hat die Qualität der produzierten Weine aber Weltklasseniveau erreicht. Spitzenbewertungen bei renommierten Kritikern belegen den Führungsanspruch dieser Weinbauregion in Österreich.

Jährlich finden in den Zentren des Weinbaus im Nordburgenland Weintage statt, so etwa die Ruster Goldene Weinwoche. Die Freistadt Rust beherbergt zudem die Weinakademie Österreich.